Das Weihnachtskind im Zeppelin – sie nennen ihn Svenson

Sven hantiert mit Töpfen und Pfannen – ein echter Kämpfer in der Zeppelin-Küche

Sven GodknechtDas Obligatorische vorweg: was sind Deine „Eckdaten“?
Mein Name ist Sven Godknecht. Wie Ihr schon verraten habt, nennen mich alle Svenson. Geboren wurde ich an einem Heiligen Abend in Rostock. Ich arbeite als Koch im Zeppelin Restaurant.

Seit wann hast Du diese verantwortungsvolle Aufgabe?
Ich bin seit Juni 2013 dabei, also fast zweieinhalb Jahre.

Wie bist Du darauf gekommen, Koch zu werden?
Ist bei mir auch so ein Familiending: Meine Oma war Köchin auf Kreuzfahrtschiffen. In unserer Familie wurde immer viel und gern gekocht. Das hat früh mein Interesse geweckt. Durch Schulpraktika in verschiedenen Küchen reifte der Berufswunsch heran. Also absolvierte ich eine Kochlehre in Boltenhagen. Danach arbeitete ich als Koch bei der Bundeswehr.

Wie verschlug es Dich dann ins Zeppelin?
Das war Eigeninitiative. Ich empfand das Zeppelin als den geilsten Laden in Schwerin und hab mich einfach beworben.

Was gefällt Dir an Deinem Job?
Ich mag es, im Team an einem Strang zu ziehen. Ich bin kein Einzelkämpfer im stillen Kämmerlein. Der Kontakt zu den Gästen macht Spaß, besonders, weil wir ja Front-Cooking machen, also in einer offenen Küche arbeiten und die Gäste sehen können, was wir „treiben“.

Was magst Du am Zeppelin besonders?
Der Laden ist immer rappelvoll mit super Gästen, die unsere Arbeit würdigen und honorieren. Und dass ich als jüngerer Kollege voll als Profi akzeptiert bin finde ich toll.

Was würdest Du ändern wollen, wenn es ginge?
Ich möchte mich gern noch weiterbilden. Eine Spezialisierung zum Diätkoch beispielsweise wäre klasse. Ich interessiere mich auch sehr für die vegane Küche, da möchte ich mehr draus machen.

Arbeit ist nicht alles – was treibst Du so in Deiner Freizeit?
Ich bin kein großer Partygänger, der Trubel im Zeppelin reicht. Privat bin ich ein Familienmensch und unternehme gern viel mit meiner Familie, vor allem mit meinem einjährigen Sprössling.

Hast Du einen speziellen Musikgeschmack?
Da geht es bei mir queerbeet durch alle Stile und Zeiten. Allerdings finde ich Scooter sehr geil. Ich war schon auf drei Konzerten, könnte mich als Fan bezeichnen.

Wie sehen Dich Deine  Kollegen und siehst Du das auch so?
Ich bin absolut zuverlässig und aufgeschlossen. Ein ehrlicher Typ. Ja.

Letzte Frage wie immer nach Deinem Lebensmotto:
Klag nicht – kämpfe!

Das klingt resolut. :-) Vielen Dank dass Du Dir die Zeit genommen hast. Alles Gute für Deinen weiteren Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *